Aktuelles Obermeister

Die GET Nord 2022

...wir sagen „Danke!“ Die GET Nord 2022

24.11.2022

Vom 17. bis 19. November 2022 fanden sich auf der GET Nord nahezu 600 nationale und internationale Aussteller unter einem Dach zusammen. Sie präsentierten an drei Tagen ein einzigartiges Angebot an Produkten, Systemen und Dienstleistungen aus dem Bereich der Gebäudetechnik. Wer also nach neuen Impulsen, Produkten und Kontakten gesucht hat, war hier genau richtig.

 

Vor Ort gab es zu sehen, was Sie in Ihrem Beruf weiterbringt. Ob Meisten oder Geselle. Architekt, Ingenieur, Planer oder Berater. Ob Entscheider, Mitarbeiter oder Auszubildender. Die GET Nord war ein Muss für alle, die informiert in die Zukunft gehen wollen.

Außerdem gab es Grund zu feiern! Die Deutsche Meisterschaft der Anlagenmechaniker SHK ging auf der GET Nord in ihr Finale. Gratulation allen Teilnehmer:innen zu den herausragenden Leistungen! Die Gewinner der Deutschen Meisterschaft der Anlagenmechaniker SHK sind:

 🥇Karl Konkel - Rheinland-Pfalz

 🥈Stefanie Hahn - Bayern

 🥈Tjark Flaim - Niedersachsen

 🥉Lukas Geiling – Thüringen

Unter den Viertplatzierten befand sich übrigens unser Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern, Niclas Lent! Sensationell!

Außerdem reister über 200 Auszubildende aus ganz Mecklenburg-Vorpommern den Azubitag auf der GET Nord. Dort absolvierten sie ein vom Fachverband erarbeitetes Programm im Rahmen der Nachwuchskampagne Schaffer-Helfer-Klimaretter. Zu erkennen waren sie nicht nur am herausragenden Engagement an jeder einzelnen Station – auch unser Geschenk an sie – die schicken Schaffer-Helfer-Klimaretter-Rucksäcke – verrieten ihr Gewerk.

Unser Fazit: An ihren drei Tagen auf 60.000 qm Ausstellungsfläche zählte die GET Nord 022 immerhin 35.ooo Fachbesucher:innen.! Auch die Statistik spricht für sie: Nach vorläufigen Zahlen einer Besucherbefragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut geben 89 % der Besucher Bestnoten für die Fachmesse. 90 % würden die GET Nord sogar weiterempfehlen!

Wir übrigens ebenso! Daher freuen wir uns jetzt schon auf die kommende GET Nord vom 21. bis 23. November 2024!

mehr erfahren
Die SmartHK 2022 war ein voller Erfolg!

Ein Rückblick Die SmartHK 2022 war ein voller Erfolg!

14.11.2022

Drei wirklich gut besuchte Messetage liegen nun hinter uns. Über 13.ooo Branchenvertreter besuchten vom 08. bis zum 10. November 2022 das schlagkräftige Messe-Duo aus belektro und SmartHK. Laut Messeumfrage waren 9 von 10 Besuchern mit ihrem Besuch (sehr) zufrieden. So können auch wir konstatieren: Die SmartHK war ein voller Erfolg!

Im Fokus beider Messen stand ganz klar der bunte Blumenstrauß aus aktuellen Themen, der sich aus Klimaschutz und Energiewende zusammensetzte. Intelligente Gebäudetechnik, effizientes Energiemanagement oder erneuerbare Energien spielten hierbei die größte Rolle. Über 220 Aussteller präsentierten ihre Ansätze und Innovationen, mit denen sie den Anforderungen der Energiewende gerecht werden möchten.

Ergänzt wurde die Ausstellung durch Foren, Seminare und Vorträge. Das dort präsentierte Programm mit seinem breiten Themenspektrum, den praxisnahen Bezügen, den kompetenten Referenten und den durchaus hohen Besucherzahlen konnte sich wirklich sehen lassen.

Karel Heijs, Geschäftsbereichsleiter des Veranstalters Messe Berlin erklärt gegenüber elektro.net: „Das neue Hallenkonzept ist bei Ausstellern und Publikum auf große Zustimmung gestoßen. Noch wichtiger ist aber die hohe Zustimmung zum Schulterschluss der belektro als Fachmesse für Elektrotechnik, Elektronik und Licht mit der SmartHK als neuer Fachmesse für intelligente Gebäudetechnik mit Fokus auf den SHK-Bereich. Mit der strategischen Kooperation schlagen wir einen neuen Weg ein. Wir bilden das ab, was in der Praxis schon lange stattfindet: die enge Zusammenarbeit und den Austausch zwischen den Gewerken.“

Auch der Großteil der Messe-Aussteller zog ein mehr als positives Fazit. Wir freuen uns jetzt schon uf die Neuauflage!

Quelle: www.elektro.net

mehr erfahren
„Heizungsprüfung” mit neuer Abfragestrecke

Im Serviceportal SHK AB SOFORT verfügbar „Heizungsprüfung” mit neuer Abfragestrecke

26.10.2022

Gebäudeeigentümer sind seit dem 01. Oktober 2022 zur Optimierung der Heizungssysteme in ihren Gebäuden nach § 2 EnSimiMaV verpflichtet. Dies umfasst eine verpflichtende Prüfung des Heizungssystems auf grundlegende Einstellungsmängel (z.B. Vorlauftemperaturen, Betriebs- und Abschaltzeiten der Heizung) sowie auf die Notwendigkeit weiterführender Maßnahmen (z.B. Dämmung der Rohrleitungen und Armaturen, Austausch veralteter Pumpen).

Ziel ist es, möglichst viel Erdgas einzusparen. Sofern die Prüfung Optimierungsbedarf feststellt, ist die Optimierung der Heizung bis zum 15. September 2024 durchzuführen. Bei Wohngebäuden mit mehr als 10 Wohneinheiten und bei Nicht-Wohngebäuden, mit einer zu beheizenden Fläche von mehr als 1.000 Quadratmetern, gilt als Stichtag der 30.09.2023. Zusätzlich muss ein hydraulischer Abgleich erfolgen.

Aus diesem Grund ist in den kommenden Wochen und Monaten mit einem signifikanten Anstieg von Anfragen zur Heizungsprüfung zu rechnen.

Kostenloses Angebot für Innungsbetriebe...

Für Innungsbetriebe steht exklusiv und kostenlos das Serviceportal SHK zur Verfügung. Die SHK-Verbandsorganisation bietet in diesem gemeinsamen Projekt eine effektive Unterstützung der Innungsbetriebe in ihrer digitalen Auftragsverwaltung.

Neu: Nutzen Sie die neue Abfragestrecke “Heizungsprüfung” und integrieren Sie diese mit wenigen Klicks kostenlos auf Ihrer betriebseigenen Webseite.

Per Mail erhalten Sie dann die Information, sobald eine neue Kundenanfrage vorliegt. Damit haben Sie direkt die wichtigsten Informationen mit qualfizierten Details zu dieser Anfrage:

O Um welchen Gebäudetyp handelt es sich?

O Anzahl der Wohneinheiten?

O Alter der Heizungsanlage?

O Mit welchem Energieträger wird geheizt?

Von welchem Hersteller ist die Heizungsanlage?

Herstellernummer & Gerätebezeichnung (optional)

Vollständige Kontaktdaten

Legen Sie direkt los. Einfach kostenlos registrieren und nutzen!

mehr erfahren
Über 100 Teilnehmer informieren sich über Wärmepumpen in der Heizungstechnik

Über 100 Teilnehmer informieren sich über Wärmepumpen in der Heizungstechnik

25.10.2022

Am 25. Oktober hat der Fachverband mit dem zweiten Wärmepumpensymposium in diesem Jahr wiederum ein Tagungsangebot geschaffen, welches über 100 Fachteilnehmer aus dem SHK-Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern nach Linstow gelockt hat.

Die aktuellen Entwicklungen im Wärmemarkt ziehen steigende Informations- und Weiterbildungsbedarfe in der Heizungsbranche nach sich. Entsprechend bietet der Fachverband als fachliche Dachorganisation mit dem Veranstaltungsangeboten Möglichkeiten zur Information und Weiterbildung für das SHK-Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern an.

 

mehr erfahren
Die digitale Zukunft im Handwerk mitgestalten

Die digitale Zukunft im Handwerk mitgestalten

18.10.2022

Sehr geehrte Damen und Herren, wir bitten Sie, sich an einer Studie zur Untersuchung zu den Auswirkungen der Digitalisierung im Handwerk zu beteiligen und damit die digitale Zukunft im Handwerk für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik mitzugestalten.

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es zu untersuchen, inwiefern sich die Anforderungen an Ihre Tätigkeit mit zunehmender Digitalisierung verändern und welche Auswirkungen die veränderten Anforderungen für ihr persönliches Stressempfinden haben. 

mehr erfahren
Persönliche Einladung des Landesinnungsmeisters Marco Hanke zum 2. Fachsymposium "Wärmepumpen in der Heizungstechnik" am 25. Oktober 2022 in Linstow

Persönliche Einladung des Landesinnungsmeisters Marco Hanke zum 2. Fachsymposium "Wärmepumpen in der Heizungstechnik" am 25. Oktober 2022 in Linstow

14.10.2022

Am 08. Juni haben wir mit unserem Wärmepumpensymposium ein Tagungsangebot geschaffen, welches über 200 Fachteilnehmer aus dem SHK-Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern angesprochen hat. Die aktuellen Entwicklungen im Wärmemarkt ziehen steigende Informations- und Weiterbildungsbedarfe in der Heizungsbranche nach sich. Entsprechend möchten wir als fachliche Dachorganisation, mit unserem Veranstaltungsangeboten reagieren und Plattformen zu diesem Thema für das SHK-Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern initiieren.

Deshalb werden wir 25. Oktober 2022, in der Zeit von 09:00 – 16:30 Uhr im Van der Valk Resort Linstow ein zweites Fachsymposium unter der Überschrift: „Wärmepumpen in der Heizungstechnik“ durchführen.

Eine Ausstellung von namhaften Industriepartnern zum Tagungsthema mit betreuendem Standpersonal soll die Veranstaltung fachlich ergänzen.

U.a. werden folgende Themen angesprochen:

  • Regenerative Wärmestrategien als zwingenden Bestandteil der Energiewende
  • Hydraulischer Abgleich von Heizungsanlagen im Zuge der Energiewende
  • VDI 2035 – Wärmepumpen
  • Auslegung von Wärmepumpen für Heizungen im Bestand
  • Praktische Einbindung eines Biomasse-Wärmeerzeugers in eine bivalente Heizungsanlage
  • Flächentemperierungen für die energetische Sanierung
  • Nachrüstfähige Funk- Raumregelungen mit integriertem automatischen Hydraulischen Abgleich

Wir freuen uns, über Ihre Anmeldung unter: https://www.installateur-mv.de/de/mitgliederbereich/veranstaltungen/veranstaltungskalender/?termin=eventmanagement%3A1372

 

mehr erfahren
Ansprechende Briefhüllen im SHK-Design und mehr zu Top-Konditionen

Ansprechende Briefhüllen im SHK-Design und mehr zu Top-Konditionen

11.10.2022

Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Fachverband SHK Mecklenburg-Vorpommern Ihnen als Innungsbetrieb auch dieses Jahr ansprechende Briefhüllen und andere Druckprodukte zu besonders
günstigen Preisen. Die Aktion läuft als Sammelbestellung und ist befristet bis zum 02. Dezember 2022.

mehr erfahren
Heizungsprüfung und hydraulischer Abgleich

Ab 1. Oktober 2022 verpflichtend Heizungsprüfung und hydraulischer Abgleich

06.10.2022

Die Bundesregierung hat am 24. August 2022 mehrere Verordnungen beschlossen, um die Energieversorgung in der aktuellen Gasmangellage zu sichern. Eine davon, die beiliegende Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen (EnSimiMaV), ist für das SHK-Handwerk von unmittelbarer Bedeutung. Die Verordnung gilt seit 1. Oktober 2022 und tritt zum 30. September 2024 automatisch wieder außer Kraft.

mehr erfahren
Das neue Kleinflottenmodell der SIGNAL IDUNA

Das neue Kleinflottenmodell der SIGNAL IDUNA

28.09.2022

 Jetzt 30 Prozent sparen: Die Signal Iduna informiert über das neue Angebot "Kleinflottenmodell".

  • Fuhrparks ab 3 Fahrzeugen
  • Pkw, Lieferwagen, Verkaufs-fahrzeuge, Wohnmobile, Anhänger, Arbeitsmaschinen

 

 

 

mehr erfahren
Heizungsinstallateure heiß begehrt - Marco Hanke im Beitrag von ZDF Drehscheibe

Heizungsinstallateure heiß begehrt - Marco Hanke im Beitrag von ZDF Drehscheibe

21.09.2022


Die große Nachfrage nach neuen Heizungsanlagen wurde im Beitrag der ZDF-Sendung "drehscheibe" vom 20.09.2022 thematisiert. Landesinnungsmeister Marco Hanke erläutert hierbei verschiedene Möglichkeiten, die den Kunden zur Verfügung stehen und geht dabei auf aktuelle Probleme ein. Insbesondere die steigende Beratungsleistung für das SHK-Handwerk sowie die Bedeutung der Technologieoffenheit werden in den Vordergrund gestellt.  

mehr erfahren
Das Fachhandwerk in Mecklenburg-Vorpommern legt Maßnahmenkatalog zur kurzfristigen Energieeinsparung im Wärmebereich vor

Das Fachhandwerk in Mecklenburg-Vorpommern legt Maßnahmenkatalog zur kurzfristigen Energieeinsparung im Wärmebereich vor

24.08.2022

Deutschland und damit auch Mecklenburg-Vorpommern müssen ihren absoluten Gasverbrauch stark reduzieren, um das Einsparziel der Europäischen Gemeinschaft von 15 Prozent zu erreichen. Nach einer Rechnung der Deutschen Presse-Agentur basierend auf Daten der EU-Kommission muss die Bundesrepublik von Anfang August bis März nächsten Jahres gut zehn Milliarden Kubikmeter weniger Gas verbrauchen, um auf den von den EU-Ländern vereinbarten Wert zu kommen.

Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Mecklenburg-Vorpommern hat hierzu eine Übersicht zu Maßnahmen für Mieter, Eigenheimbesitzer und Hausverwalter/Vermieter entwickelt, um kurz- bis mittelfristig Energieeinsparungen im Wärmebereich zu erzielen.

„Natürlich sind nicht alle Maßnahmen immer sinnvoll und erforderlich, da sich moderne, vom Fachhandwerker regelmäßig gewartete Anlagentechnik bereits auf dem optimalen Stand befindet.“ Erklärt Marco Hanke, Landesinnungsmeister des Fachverbandes Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik MV.

„Insofern sind Kunden mit Wartungsvertrag natürlich im Vorteil.“ ergänzt Kay Wittig, Geschäftsführer des Fachverbandes und verweist auf das Verbraucherportal www.Serviceportal-shk.de auf dem Kunden potentielle Fachbetriebe für die jährliche Überprüfung der technischen Heizungsanlage finden.

Insbesondere bei Mehrfamilienhäusern, aber auch beim klassischen Eigenheim mit älteren Anlagen und solchen, die nicht regelmäßig gewartet werden, empfehlen wir verschiedene Maßnahmen mit dem Innungsfachbetrieb zu besprechen.

Hohe Einsparpotentiale lassen sich am ehesten durch ein individuelles Maßnahmenbündel, beispielsweise bestehend aus dem hydraulischen Abgleich, dem Einbau elektronischer Thermostate an den Heizkörpern, oder bei externen Heizungspumpen dem Austausch gegen Hocheffizienzpumpen, erreichen.

mehr erfahren
Energiegipfel MV - Das SHK-Handwerk nimmt eine zentrale Rolle ein

Energiegipfel MV - Das SHK-Handwerk nimmt eine zentrale Rolle ein

23.08.2022

Am 22. August wurde der Energiegipfel MV in den Räumen der Handwerkskammer in Rostock durchgeführt. Unter den über 50 Teilnehmern befand sich auch der Landesinnungsmeister des Fachverbandes Marco Hanke.

Die zentrale Rolle des SHK-Handwerks bei der Wärmewende sowie bei der Bewertung und Umsetzung kurzfristiger Energieeinsparmaßnahmen wurden herausgestellt und spiegeln sich im Ergebnispapier wider.

Bereits im Vorfeld hat der Fachverband Positionen erarbeitet und stand im engen Austausch mit den zuständigen Ministerien sowie der Staatskanzlei.

mehr erfahren
Nachweisgesetz und Arbeitsverträge

Nachweisgesetz und Arbeitsverträge

22.08.2022

Zum 1. August 2022 ist das neue Nachweisgesetz in Kraft getreten. Damit wird der Katalog der Informationen, die der Arbeitgeber schriftlich fixieren und dem Arbeitnehmer aushändigen muss, erheblich erweitert.

Das gilt unmittelbar bei neuen Arbeitsverträgen ab diesem Datum, auch im kleinsten Betrieb. Bei bestehenden Arbeitsverhältnissen muss der Arbeitgeber nur auf Nachfrage tätig werden, dann aber innerhalb kurzer Frist.

Weiterführende Informationen, Arbeitshilfen und Vorlagen finden Sie unter:

mehr erfahren
Mitgliederrundschreiben zur aktuellen energiepolitischen Situation

Mitgliederrundschreiben zur aktuellen energiepolitischen Situation

02.08.2022

 

Sehr geehrte Mitglieder der SHK-Innungen Mecklenburg-Vorpommerns,

mit einigem Erstaunen und nicht ohne Sorge nehmen wir die Entwicklungen im Energie- und Wärmemarkt vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise und der damit verbundenen globalen Ereignisse wahr.   

 

mehr erfahren
Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG): Neuerungen ab 15.08.2022

Fördersätze im Heizungstausch ändern sich Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG): Neuerungen ab 15.08.2022

28.07.2022

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat die BEG Einzelmaßnahmen angepasst, um im Bereich der Sanierung einen noch stärkeren Klimaschutzeffekt zu erreichen und die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl zu verringern.

Um den Klimaschutzeffekt zu stärken und die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl zu verringern, werden die BEG insgesamt und auch die BEG-Einzelmaßnahmen angepasst. Durch ein neues Austauschprogramm für fossile Heizungen wird die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl durch die Anpassung reduziert.

Die Anpassungen beziehen sich bei den Einzelmaßnahmen insbesondere auf zwei Bereiche: Erstens wird die Förderung von allen gasverbrauchenden Anlagen aufgehoben sowie ein erweitertes Austauschprogramm für fossile Heizungen (sog. Heizungs-Tausch-Bonus) eingeführt. Zweitens, werden die Fördersätze für Einzelmaßnahmen angepasst, um eine attraktive Förderung für einen breiten Antragstellerkreis zu erhalten.

Was gilt für gasverbrauchende Anlagen?

Durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine arbeitet die Bundesregierung verstärkt daran von russischem Gas und Öl unabhängig zu werden. Die BEG-Förderung ist dabei ein Schlüssel für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz. Die Förderfähigkeit von gasbetriebenen Heizungen (und den damit einhergehenden Umfeldmaßnahmen) in der BEG wird aufgehoben. Das betrifft die Förderung von Gas-Brennwertheizungen („Renewable-Ready“), Gas-Hybridheizungen und gasbetriebenen Wärmepumpen.

Für den Austausch einer gasbetriebenen Anlage wird ein Heizungs-Tausch-Bonus (10 %) zusätzlich zum regulären Fördersatz eingeführt. Bei diesen Anlagen kann durch einen Austausch viel Energie eingespart werden und damit über mehr Energieeffizienz der Klimaschutz besonders gestärkt werden.

Für diesen Heizungs-Tausch-Bonus gelten folgende Kriterien und Bedingungen:

  • Für den Austausch von funktionstüchtigen Öl-, Kohle- und Nachtspeicherheizungen wird ein Bonus von 10 Prozentpunkten gewährt.
  • Für den Austausch von funktionstüchtigen Gasheizungen wird ein Bonus von 10 Prozentpunkten gewährt, wenn deren Inbetriebnahme zum Zeitpunkt der Antragsstellung mindestens 20 Jahre zurückliegt. Für Gasetagenheizungen wird der Bonus unabhängig vom Zeitpunkt der Inbetriebnahme gewährt.
  • Nach dem Austausch darf das Gebäude nicht mehr mit fossilen Brennstoffen im Gebäude oder gebäudenah beheizt werden.
  • Der Bonus gilt nicht für Solarkollektoranlagen sowie die Errichtung, Umbau oder Erweiterung eines Gebäudenetzes.

Weitere Infomationen finden Sie auf: https://www.bafa.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/20220726_anpassung_beg.html?nn=15129584

mehr erfahren
Energiesicherungspaket

Maßnahmen zur Heizungsoptimierung (Heizungscheck und hydraulischer Abgleich Energiesicherungspaket

26.07.2022

Sankt Augustin, 25.07.2022 - Das BMWK (Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz) hat am Donnerstag vergangener Woche ein weiteres Energiesicherungspaket vorgelegt. Dieses hat im Kern drei Elemente: Die Befüllung der Gasspeicher wird noch einmal gestärkt, der Erdgasverbrauch in der Stromerzeugung weiter gesenkt sowie Effizienz- und Einsparmaßnahmen erweitert.

Diese weiteren Maßnahmen werden in den kommenden Wochen und nach der Sommerpause Schritt für Schritt in enger Abstimmung innerhalb der Bundesregierung umgesetzt. Es ist wichtig, dass der Gasverbrauch auch in Betrieben, Bürogebäuden und privaten Haushalten sinkt. Dazu plant das BMWK in enger Abstimmung mit anderen Ressorts der Bundesregierung zusätzliche Energie- und Effizienzmaßnahmen auf der Grundlage des novellierten Energiesicherungsgesetzes (§ 30 EnSiG). Dieses erlaubt es der Bundesregierung, zur Vorsorge auch schon vor dem Krisenfall per Rechtsverordnung Maßnahmen zur Energieeinsparung zu treffen. Ein Teil der Maßnahmen wird auf sechs Monate befristet sein, ein Teil auf zwei Jahre, um auch für den kommenden Winter zu wirken.

Wer seine Heizungen einem Check unterzieht und sie optimiert, kann damit Energie und Geld sparen. Die Ankündigungen des BMWK sehen wie folgt aus:

  • Diesen Heizungscheck sollten möglichst alle Eigentümer und Eigentümerinnen von Gasheizungen vornehmen. Damit das gelingt, wird er künftig vorgegeben
    – mit ausreichenden Fristen. Über die Umsetzung sind Gespräche mit dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) angelaufen. In einer gemeinsamen Anstrengung der Gebäudeeigentümer, des Handwerks und der Schornsteinfeger sollen bis zum Ablauf der übernächsten Heizperiode (2023/24) alle Erdgas-Heizungen in Deutschland gecheckt werden. Die Regelung wird auf maximal zwei Jahre angelegt sein.
     
  • Nochmal weitere Einsparungen sind möglich über einen sogenannten hydraulischen Abgleich. Dadurch wird das Heizwasser optimal verteilt. Diesen Abgleich sollen künftig alle Eigentümer von Gebäuden mit zentraler Wärme-versorgung -also in der Regel Mehrfamilienhäuser- machen, wenn sie es nicht schon in den letzten Jahren getan haben. Da es sich hierbei um eine Instandhaltungsmaßnahme handelt, trägt hierfür der Eigentümer bzw. der Vermieter die Kosten.
     
  • Ebenfalls für Gebäude mit zentraler Wärmeversorgung soll der Austausch ineffizienter, ungesteuerter Heizungspumpen verbindlich werden. Denn ungesteuerte Heizungspumpen wie Heizkreispumpen oder Zirkulationspumpen sind große Energiefresser.
mehr erfahren
GET Nord 2022 zeigt breites Lösungsportfolio für die Wärmewende

GET Nord 2022 zeigt breites Lösungsportfolio für die Wärmewende

24.06.2022

Hamburg, 24. Juni 2022 – Die ambitionierten Klimaziele Deutschlands und der EU erfordern eine grundlegende Transformation des Wärmesektors. Dies betrifft sowohl die Heizungstechnik, als auch die eingesetzten Energieträger. Es gilt, den überwiegend veralteten Anlagenbestand technisch und energetisch auf Vordermann zu bringen, um so die Effizienz zu steigern. Gleichzeitig muss der Anteil der erneuerbaren Energien sukzessive ausgebaut werden, nicht zuletzt, um die Abhängigkeit von russischen Energieimporten drastisch zu reduzieren. Das stellen Politik und Wirtschaft, Verbraucher und SHK-Fachhandwerk vor große Herausforderungen. Auf der diesjährigen GET Nord zeigt die deutsche Heizungsindustrie ein umfangreiches technisches Portfolio zur Umsetzung der Wärmewende und zur Erreichung der Klimaziele im Gebäudesektor. Die Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima findet vom 17. bis 19. November 2022 auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress statt.        

mehr erfahren
ZUSAMMENARBEIT ZUM GELINGEN DER ENERGIEWENDE

§7a-Verbändevereinbarung von ZVEH und ZVSHK aktualisiert ZUSAMMENARBEIT ZUM GELINGEN DER ENERGIEWENDE

13.06.2022

Sankt Augustin, 10. Juni 2022 - Mit der Überarbeitung der bestehenden §7a-Verbändevereinbarung und einer gemeinsamen Stellungnahme zur Eintragung in das Installateurverzeichnis schaffen die Sanitär-, Heizung- und Klima-Handwerke sowie die Elektro-Handwerke die Grundlage für gewerkeübergreifendes Arbeiten im Zuge der Energiewende und sorgen gleichzeitig dafür, dass die hohen Qualifikationsanforderungen im Handwerk auch künftig sichergestellt werden.

Mit der Energiewende nimmt die Bedeutung des gewerkeübergreifenden Arbeitens zu. Gewerke, die früher in voneinander getrennten Leistungsbereichen agierten, wachsen im Hinblick auf eine zunehmende Elektrifizierung des Wärmemarktes, Sektorkopplung und digitaler Vernetzung der Gebäudetechnik weiter zusammen. Gleichzeitig steigen aufgrund der Komplexität die Anforderungen an die Systemkompetenz und diesbezügliche Qualifikation der Fachkräfte.

Vor diesem Hintergrund haben sich der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) entschlossen, ihre bereits bestehende handwerksrechtliche §7a-Verbändevereinbarung zu aktualisieren und in einigen Punkten nachzujustieren. Sie legen damit die Basis für gewerkeübergreifendes Arbeiten. Die §7a-Vereinbarung definiert fachliche Anforderungen, die für die Ausführung von Tätigkeiten im jeweils anderen Gewerk zu erfüllen sind und erleichtert es Betrieben aus dem Bereich Sanitär, Heizung und Klima wie auch ihren Kollegen aus dem Elektrobereich, im Interesse der Kunden Leistungen aus einer Hand anzubieten. Sie definiert zudem die Voraussetzungen für ein bundeseinheitliches Verfahren und gibt den Handwerkskammern ein wichtiges Instrument für die Eintragung in die Handwerksrolle gemäß §7a HwO an die Hand.

Die offizielle Unterzeichnung der Vereinbarung erfolgte am Donnerstag, den 09.06.2022, durch ZVSHK-Präsident Michael Hilpert und ZVSHK-Hauptgeschäftsführer Helmut Bramann sowie ZVEH-Präsident Lothar Hellmann und ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi, in Wiesbaden.

Parallel zu der §7a-Vereinbarung hoben beide Verbände mit einer weiteren Verbändeerklärung die Bedeutung der Eintragung in das Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers (Strom, Gas und Wasser) hervor. Mit dem Verfahren zur Eintragung ins Installateurverzeichnis wird geprüft, ob die notwendigen fachlichen Qualifikationen für Arbeiten am Strom- oder Gasnetz an Verteilnetzen vorhanden sind und ob sich diese auch auf dem aktuellen Stand befinden. Das Installateurverzeichnis stellt somit im Sinne der Versorgungssicherheit und präventiven Gefahrenabwehr ein zusätzliches Instrument zur sicheren Ausführung dieser anspruchsvollen Tätigkeiten dar. Darüber hinaus hilft der auf dieser Basis vergebene Installateurausweis, unnötige Bürokratie zu vermeiden, weil er eingetragenen Unternehmen die Möglichkeit eröffnet, selbstständig und ohne Nachkontrolle durch Behörden oder Netzbetreiber Arbeiten am Netz, an elektrischen Anlagen sowie an Anlagen zur Gas- und Wasserversorgung vorzunehmen.

Beim Eintrag in die Handwerksrolle und dem Eintrag ins Installateurverzeichnis handelt es sich um zwei voneinander unabhängige Verfahren. Beide haben jedoch das gleiche Ziel: sicherzustellen, dass bei den ausführenden Fachbetrieben, die für die jeweiligen Arbeiten notwendigen Fachkenntnisse und Qualifikationen vorhanden sind, um so die Sicherheit der Strom-, Gas- und Wassernetze zu gewährleisten. Beide Verfahren stellen damit für die beteiligten Verbände wichtige Faktoren dar, die gewährleisten, dass die Energiewende auf fachlich hohem Niveau umgesetzt wird.

„Die Energie- und Klimawende wird die Stromversorgung in Deutschland grundlegend verändern. Für den geplanten Wärmepumpenhochlauf werden insbesondere auf lokaler und häuslicher Ebene sichere Verteilnetze benötigt. Dezentrale Eigenversorgung mit regenerativen Energien mittels Solarthermie und Photovoltaikanlagen mit integrierten Speichertechnologien erfordern zusätzliche Kompetenzen. Marktteilnehmer, Netzbetreiber und Handwerksunternehmen müssen diesen neuen Anforderungen gerecht werden um die Netze zukunftssicher zu machen und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. ZVEH und ZVSHK leisten mit der überarbeiteten Vereinbarung hierzu einen wichtigen Beitrag", so ZVSHK-Präsident Michael Hilpert.

Quelle: ZVSHK

mehr erfahren
Das SHK-Handwerk muss bestens qualifiziert sein

Das SHK-Handwerk muss bestens qualifiziert sein

10.06.2022

Wärmepumpen werden immer beliebter. Im Neubau sind sie inzwischen der am häufigsten installierte Heizungstyp. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, kommen sie in 50,6 Prozent der 2021 gebauten Neubauten - und damit erstmals in mehr als der Hälfte der neuen Gebäude - als primäre Heizung zum Einsatz. 2015 lag ihr Anteil noch bei 31,4 Prozent.

Das ist die Situation bei den Neubauten.

Aber wie sieht es aus bei den Bestandsgebäuden?

Mehr als 200 Teilnehmer kamen am 08. Juni 2022 nach Linstow, um sich intensiver mit dieser Technologie und ihren Einsatzmöglichkeiten zu befassen und direkt mit Marktführern vor Ort offene Fragen zu klären.

Mit diesem bundesweit bislang einzigartigen Symposium, hat der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Mecklenburg-Vorpommern den Auftakt zu einer umfassenden Weiterbildungsoffensive zur Wärmepumpe gegeben, die im Herbst fortgesetzt werden soll.

So bietet der Fachverband dann u.a. einen zweitägigen Grundlagenkurs „Wärmepumpenanlagen“ nach VDI 4645  an und weiterführend werden spezielle Kundendienstschulungen mit verschiedenen Herstellern stattfinden.

„Unsere Fachbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern sollen bestens informiert, qualifiziert und vorbereitet sein“, meint Marco Hanke, Landesinnungsmeister, „denn die Erwartungen an uns sind groß. Gemäß den Plänen der Bundesregierung sollen Heizungen, die ab dem 1. Januar 2024 neu installiert werden – sei es im Neubau oder beim Austausch einer bestehenden Anlage – die Wärme mit einem Anteil von mindestens 65 % erneuerbare Energien liefern. Das ist eine enorme Herausforderung für uns und für die Hersteller. Darum bin ich dankbar, dass die Hersteller uns fachlich unterstützen und wir traditionell sehr gut zusammenarbeiten.“

mehr erfahren
Holz -die große Erneuerbare Energie

Effiziente Holzwärme für den Energiemix der Zukunft Holz -die große Erneuerbare Energie

31.05.2022

Ca. 15 % des Endenergieverbrauchs des deutschen Wärmemarktes decken die erneuerbaren Energien ab; 134 TWh, also 67 % sind der Holzenergie zuzurechnen. Sie trägt damit 6 % zum gesamten deutschen Endenergieverbrauch bei und entstammt fast vollständig aus den nachhaltig bewirtschafteten deutschen Wäldern.

Nach der Veröffentlichung der 1. Auflage „Holz, die große erneuerbare Energie“ Anfang 2021 folgt nun die 2. Auflage unter dem gleichen Titel. Alle Inhalte wurden aktualisiert. Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

mehr erfahren