Apr 25

Fachbetriebsschulung nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG)

Beginn 25.04.2019, 09:00 Uhr
Ende 25.04.2019, 15:00 Uhr
Ort IKK Schwerin, Schwerin
Zielgruppen Gesellen, Meister, SHK-Unternehmer, Jungmeister, Ingenieure
Referent

Thorsten Rabe

Fachverband SHK Mecklenburg-Vorpommern

Sichern Sie sich die Qualifizierung zum "Fachbetrieb nach dem neuen Wasserhaushaltsgesetz"                                                                                                           Der Fachverband führt in Kooperation mit der "Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e.V. (ÜWG)" die vorgeschriebene Fachbetriebsschulung durch, zu der wir alle im Bereich der Installation und Wartung von Heizölverbraucheranlagen tätigen Personen der Unternehmen (technischer verantwortlicher Leiter, wie Meister/Ingenieure) einladen.  Die neuen Regelungen der bundeseinheitlichen Verordnung für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) stehen kurz vor der Veröffentlichung. Die bisher gültige Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (VAWS) wurde vom Gesetzgeber als wichtige Verordnung aus dem Baurecht ins Wasserrecht (vom Landesrecht in Bundesrecht) überführt. Die neue Bezeichnung dieser Verordnung ist Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV).

Wir informieren Sie über die Bestimmungen der geltende Technische Regel wassergefährdender Stoffe mit der TRwS 791-1 „Heizölverbraucheranlagen –  Teil  1:  Errichtung, betriebliche  Anforderungen und Stilllegung von Heizölverbraucheranlagen“, die künftig geltende TRwS 791­2 „Heizölverbraucheranlagen – Teil 2: Anforderungen an bestehende Heizölverbraucheranlagen“ und der AwSV. Der Verordnungsgeber hat mit der neuen AwSV auf die bundeseinheitliche Fachbetriebspflicht hingewiesen. Diese Fachbetriebspflicht umfasst alle Tätigkeiten zur Errichtung,der Reinigung, Instandsetzung und Stilllegung von Heizölverbraucheranlagen. Zur Erlangung und Erneuerung der Fachbetriebspflicht werden nachfolgende Forderungen aufgestellt:

  • Nachweis über umfassende Kenntnisse zu den Gefährdungsstufen, Anzeigepflichten und Anforderungen an Heizölverbraucheranlagen
  • Fachbetriebspflicht für Heizölverbraucheranlagen mit mehr als 1.000 l - Lagerinhalt
  • Nachweis zur regelmäßigen Schulung des eingesetzten Personals
  • Betriebsprüfung für Fachbetriebe

Unternehmen, die bereits im Besitz des Fachbetriebsnachweises sind, erhalten am Ende der Schulung eine Teilnahmebescheinigung zur Erneuerung ihres Fachbetriebsnachweises nach dem neuen WHG.  Unternehmen, die noch nicht im Besitz einer Fachbetriebsqualifikation nach WHG sind, haben die Möglichkeit, direkt im Anschluss an der Schulung eine Sachkundeprüfung abzulegen, um sich zum „Fachbetrieb nach WHG“ zu qualifizieren und einen Antrag auf Mitgliedschaft in der ÜWG als gelisteter Betrieb zu stellen.

Informationen zur Anmeldung

Anmeldung möglich bis 24.04.2019, 11:31 Uhr
Ansprechpartner(in) Melanie Hübner
Zurück zur Veranstaltungsübersicht